Folgen Sie uns auf Facebook
Folgen Sie uns auf Instagram
ENZur englischen Website wechseln

reality check

Quick Info

Ein digitales Wahrnehmungsspiel

Das StadtEnsemble, das sich aufgrund der aktuellen Pandemiesituation nicht real treffen kann, schafft eine Verbindung zwischen Theater und Internet.

"Die Positronen", zwölf Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren, haben mit ihren selbst geschriebenen Texten ein ganz eigenes Stück mit dem Titel "reality check" entwickelt. Die Besonderheit: Die Bühne für ihre digitale Produktion ist eine Live-Videokonferenz, die den realen Bühnenraum auf spielerische Art mit dem virtuellen verknüpft. Live-Szenen und filmische Elemente vereinen die jungen Ensemblemitglieder, die getrennt voneinander in ihrem jeweiligen Zuhause spielen. Und so wird der Blick, in Zeiten der Pandemie, über die eigenen vier Wände hinaus erweitert. Die Positronen öffnen ihre Herzen und laden mit Geschichten von Vorurteilen, Grenzüberschreitungen, Ängsten und Träumen voller Mut das Publikum zum Zuhören ein: Weißt du, was im Kopf deiner Mitmenschen vor sich geht oder wie es sich anfühlt, in ihrer Haut zu stecken? Wie geht es dem Mädchen, das vor dir durch den Park läuft? Weißt du, wie es sich anfühlt, kein Mann zu sein? Oder wie es ist, eben doch ein Mann zu sein? Und wusstest du, dass Weinen wie Süßigkeiten ist und eine Sonnenbrille manchmal viel mehr zu bedeuten hat, als man denkt?
Die Positronen suchen die digitale Nähe auch, um sich mit dem Publikum auszutauschen.

Interessierte können sich bei der Theaterpädagogik per E-Mail unter aline.bosselmann@tup-online.de anmelden, um live als Onlinepublikum dabei zu sein. Alle notwendigen technischen Informationen werden nach erfolgter Anmeldung zugeschickt.

-----------------------------------------------

Von und mit: Ilayda Arslan, Hendrik Berbuir, Greta Bienert, Charlotte Carls, Lina Anissa Dadci, Clara Daners, Knut Kolckmann, Laura Mangala, Emilia Meyer, Esther Owusu, Johanna Reßler, Kaye Amalia Stommel

Leitung: Aline Bosselmann
Künstlerische Mitarbeit: Joshua Liesenhoff
Dramaturgische Beratung: Matin Soofipour Omam
Digitale Beratung: Malte Jehmlich -----------------------------------------------

Die Positronen haben einige ihrer Träume, Gefühle und Perspektiven in Texten verarbeitet, untereinander getauscht und per Sprachnachricht aufgenommen. Alle Erzählungen sind Teil der digitalen Produktion "reality check" und dem Ensemble lag es am Herzen ihre Themen auch unabhängig von den Aufführungen zugänglich zu machen. Ein Stuhl ist stellvertretend für die Positronen in der Stadt unterwegs an Orten, die für sie bedeutend sind.

Webseite
www.theater-essen.de/spielplan/reality-check https://www.theater-essen.de/spielplan/reality-check/
zum Spielplan

Werkinfo

Ein digitales Wahrnehmungsspiel

Nach oben